UMZUG1

Umzugscheckliste: Umziehen mit dem perfekten Zeitplan!

Eine Umzugscheckliste zu erstellen, hilft dir den Überblick zu behalten und den Umzug von der alten in die neue Adresse problemlos zu gestalten. Wenn du ohne gründliche Vorbereitungen und eine ausreichende Planung mit einer Umzugsliste umziehst, besteht die Gefahr, dass du irgendetwas Wichtiges vergisst, das dir am Umzugstag einen Strich durch die Rechnung macht. Damit geht dir zum einen viel Zeit verloren, zum anderen fallen gegebenenfalls die Umzugskosten deutlich höher aus, als geplant.

Wir führen dich mit unseren Umzugschecklisten kostenlos durch alle wichtigen Etappen deines Umzugs. Darüber hinaus geben wir dir zahlreiche Umzugstipps, beispielsweise zu Umzugsunternehmen, zum Umzugswagen Mieten, zur Wohnungsübergabe oder zum Ummelden.

Natürlich bieten wir dir unsere Checklisten für den Umzug als PDF und Excel-Version zum Herunterladen und Ausdrucken an. Somit hast du die Umzug Checkliste ständig verfügbar und kannst bei Bedarf nachschauen, was als Nächstes zu tun ist.

Jetzt Angebot zu deinem Umzug erhalten

Je mehr Details du uns über deinen Umzug nennst, desto genauer wird unser Angebot für dich – natürlich kostenlos & unverbindlich!

4 – 12 Monate vor dem Umzug

Wie finde ich am schnellsten ein neues Zuhause?

Beginne mit der Wohnungssuche, sobald du weißt, dass du in absehbarer Zeit umziehst. Für die Recherche in Eigenregie empfiehlt sich das Internet. Einfacher geht die Suche allerdings mithilfe eines Immobilienmaklers, der sich auf dem Wohnungsmarkt auskennt und dir Wohnungen nach deinen Wünschen und Vorstellungen präsentiert.

Welche Renovierungsmaßnahmen stehen in der neuen und in der alten Wohnung an?

Schaue in deinen Mietvertrag, ob Renovierungsarbeiten bei Auszug für deine alte Wohnung erforderlich sind. Meist ist das der Fall, wenn du beim Einzug die Räume gründlich aufgearbeitet vorgefunden hast. Wenn du in deinem Vertrag eine Klausel findest, nach der Renovierungen der verschiedenen Zimmer durch den Mieter in festgelegten Zeiträumen zu erfolgen hat: Glück gehabt. Solche starren Klauseln sind unwirksam und es reicht, wenn du die Wohnung besenrein hinterlässt.

Deine neue Wohnung benötigt eine aufwendige Renovierung, sodass der Zeitplan zu platzen droht? Plane die Durchführung der erforderlichen Runderneuerung dementsprechend frühzeitig, damit am Tag des Umzugs alles fertig ist.

Übernimmt der Nachmieter Möbel?

Passt deine Küche nicht in die neue Wohnung oder planst du dessen ungeachtet, dir neue Schränke zu kaufen? Unter Umständen ist dein Nachmieter bereit, deine nicht mehr benötigen Möbel zu übernehmen. Frag rechtzeitig nach, bevor er sich eigene kauft.

Sind alle nötigen Handwerkertermine abgesprochen?

Gute Handwerker sind teilweise auf Wochen bis Monate im Voraus ausgebucht. Kümmer dich daher rechtzeitig darum, Termine für die Renovierung deiner alten und neuen Wohnung zu vereinbaren.

Falls du eine Küchenmontage planst oder andere elektrische Geräte durch Handwerker anschließen lassen möchtest, empfiehlt es sich, den Termin auf den Umzugstag oder den darauffolgenden Tag zu legen, damit dir Spülmaschine, Backofen und Waschmaschine sofort zur Verfügung stehen.

Sind Keller, Dachboden, Garage und Gartenhaus entrümpelt?

In Kellern und auf Dachböden gammeln oftmals Dinge vor sich hin, die seit Jahren niemand vermisst. Das fängt bei alten Möbelstücken an und hört bei Kleinkram wie Vasen, alten Blumentöpfen und veralteten elektrischen Geräten noch lange nicht auf.

Verpacke alles, was mit in die neue Wohnung umzieht und überlege dir außerdem noch, was du verschenkst, verkaufst oder entrümpelst.

Wann wird der Sperrmüll abgeholt?

Bedenke beim Planen deiner Umzugscheckliste, dass du voraussichtlich nicht alles in deine neuen vier Wände mitnimmst. Lass dir mit dem Beantragen des Sperrmülls (vor allem bei einer Wohnungsauflösung) nicht zu viel Zeit, da der Termin teilweise mehrere Wochen auf sich warten lässt.

Brauche ich einen Nachmieter?

Informiere deinen Vermieter auf jeden Fall frühzeitig über deinen Auszug. Halte die Kündigungsfristen für den Mietvertrag ein, damit später keine doppelten Mietzahlungen anfallen. In der Regel beträgt diese Frist 3 Monate. Sende das Kündigungsschreiben gern ein paar Wochen früher ab. Nenne im Schreiben den Termin, zu dem das Mietverhältnis enden soll und lass dir diesen vom Vermieter schriftlich bestätigen.

Achtung: Kündige die alte Wohnung nicht, bevor du den neuen Mietvertrag unterzeichnet hast.

Für die Suche nach einem Nachmieter ist dein Vermieter zuständig. Hast du allerdings ein berechtigtes Interesse, das Mietverhältnis vorzeitig aufzulösen, besteht die Möglichkeit, deinen Vermieter einen Nachmieter vorzuschlagen.

Was ist bei der Umzugsplanung und der Kalkulation der Umzugskosten zu beachten?

Ein Umzug bedeutet einen hohen finanziellen Aufwand. Wenn du nicht auf eigene Faust umziehst, benötigst du eine Umzugsfirma, ansonsten einen Transporter. In beiden Fällen kommt Geld für Renovierungen, Genehmigungen, Verpackungsmaterialien und neue Möbel hinzu. Berechne daher am Anfang der Umzugsplanung dein zur Verfügung stehendes Umzugsbudget. Am einfachsten geht das Planen der Umzugsfinanzierung mit einem Umzugskostenrechner.

Wünschst du dir eine umfangreiche Unterstützung, ist ein Umzugsunternehmen mit Rundum-Service die beste Wahl. Diese Variante ist beispielsweise optimal für Senioren, die nicht mehr in der Lage sind, mit anzupacken. Wenn dein Budget keine hohen Ausgaben zulässt oder du grundsätzlich Geld sparen möchtest, lassen sich die Umzugskosten durch Eigenleistung, geliehene Umzugskartons und private Umzugshelfer vermindern. Trage alle anfallenden Aufgaben in deine Checkliste für den Umzug ein und markiere die Punkte in deiner Umzugscheckliste nach ihrer Wichtigkeit, um das Ganze übersichtlicher zu gestalten.

Passen meine Möbel durch alle Türen und Treppenhäuser?

Kläre rechtzeitig, ob Treppenhäuser und Türen breit genug für deine Möbelstücke sind. Messe Engpässe zuvor präzise aus und prüfe, welche Möbel komplett durchpassen und welche zu demontieren sind.

Was gehört alles auf die Umzugsgutliste?

Eine Umzugsliste ist ein wesentlicher Bestandteil deiner Checkliste für den Umzug. Notiere in deinem Umzugsplaner Checkliste zum Beispiel, welche Gegenstände du mitnehmen und welche du verkaufst, verschenkst, einlagerst oder entsorgst. Wenn dieser Punkt in deiner Umziehen Checkliste steht, denkst du garantiert daran, Altlasten rechtzeitig loszuwerden.

Wie finde ich günstige Umzugsunternehmen oder eine preiswerte Transportervermietung?

Hole dir zumindest 3 Angebote für deinen Umzug ein oder nutze die Möglichkeit zum Umzugspreisvergleich im Internet. Auch über eine Umzugsauktion findest du richtig günstige Firmen.

Richte dich bei dem Umzugsunternehmern nicht ausschließlich nach dem Preis, sondern berücksichtige außerdem das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Bewertungen anderer Kunden. Überlege dir, ob sich für dich der Umzug per Beiladung durch eine Spedition anbietet. Dieser günstige Service für den Möbeltransport empfiehlt sich, wenn du mit wenig Umzugsgut umziehst.

Ziehst du auf eigene Faust um, lohnt es sich, zuerst im Bekanntenkreis nach einem geeigneten Transporter oder Anhänger zu fragen. Alternativ wende dich an eine Autovermietung. Hole dir hier ebenfalls 3 Angebote ein und vergleiche Preise und Leistungen. Achte auf das Kleingedruckte. Handelt es sich um einen Pauschalpreis oder sind weitere Kosten wie Kilometergeld, Spritkosten oder Mietkaution zu berechnen?

Muss ich vor dem Auszug irgendwelche Verträge oder Abos kündigen?

Ob Fitnessstudio oder Tageszeitung – in der Regel sind diese vertraglichen Bindungen an längere Kündigungsfristen gekoppelt. Setze diesen Punkt ebenfalls an einen der vordersten Plätze deiner Liste für den Umzug und kümmere dich rechtzeitig um die Kündigungen. Das gilt genauso für das Abmelden von kostenpflichtigen Mitgliedschaften in Clubs und Vereinen.

Ist ein geeigneter Kindergarten- oder Schulplatz für deine Kinder verfügbar?

Sind deine Kinder durch den Umzug gezwungen, den Kindergarten oder die Schule zu wechseln, empfiehlt es sich, frühzeitig aktiv zu werden. Gerade in Kindergärten sind die Wartelisten meistens lang und es ist nicht garantiert, dass ein Platz in deinem Wunsch-Kindergarten frei ist.

Ähnlich verhält es sich mit der Schule. Zwar hat jedes Kind das Recht auf einen Schulplatz, das muss jedoch nicht zwingend die Schule in eurer Nähe sein. Setze dich rechtzeitig mit Kindergarten und Schule in Verbindung und melde deine Kinder an, sobald der neue Mietvertrag unterschrieben ist.

Warum ist es ratsam, einen Einrichtungsplan für die neue Wohnung anzulegen?

Ist deine neue Wohnung größer oder kleiner als die bisherige? Benötigst du aufgrund dessen zusätzliche Einrichtungsgegenstände oder bist du eher gezwungen, auf alte Möbel zu verzichten? Lasse dir vom neuen Vermieter den Grundriss für die Wohnung zukommen oder messe die Zimmer vorher aus. Plane vor dem Umzug die Einrichtung am neuen Wohnsitz.

Warum empfiehlt es sich, neue Möbel beizeiten zu bestellen?

Ein Umzug bietet dir immerhin die Gelegenheit, sich neu einzurichten und frischen Wind in dein bisheriges Leben zu bringen. Da die Lieferzeiten teilweise Wochen bis Monate betragen, ist es erforderlich, den Einkauf frühzeitig in Angriff zu nehmen und den Liefertermin auf das von dir gewünschte Datum zu legen.

Sind ausreichend Elektroanschlüsse vorhanden?

Überprüfe die Anzahl, die Lage und die Art der Steckdosen in der neuen Wohnung. Plane gegebenenfalls den Einbau weiterer ein.

Wo finde ich die wichtigsten Ansprechpartner am neuen Wohnort?

Wenn du in eine fremde Stadt umziehst, ist es empfehlenswert, beizeiten Informationen wie einen Stadtplan sowie wichtige Adressen und Telefonnummern zu besorgen. Kostenloses Material erhälst du zum Beispiel in Tourismusbüros.

3 – 4 Monate vor dem Umzug

Wie kommt meine Post in die neue Wohnung?

Mit einem Nachsendeauftrag bei der Post gewährleistest du, dass Schreiben und Zeitschriften, die an deine alte Anschrift adressiert sind, an deine neue Adresse ankommen. Pakete nachsenden lassen funktioniert per Nachsendeservice ebenfalls, kostet dich jedoch extra.

Deswegen am besten in der Umzugscheckliste das Wort POST dick anstreichen, damit du diesen wichtigen Punkt nicht vergisst!

Versicherungen kündigen, neu abschließen oder anpassen?

Normalerweise kannst du Versicherungen für deine alte Wohnung kündigen. Planst du dagegen die Mitnahme einer Versicherung, ist es ratsam, zunächst die aktuellen Kosten mit denen am neuen Wohnort üblichen Tarifen zu vergleichen. Wenn du von einer Mietwohnung in ein Eigenheim umziehst, benötigst du künftig zusätzlich eine Wohngebäudeversicherung und eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Informiere dich auch zeitnah über die Möglichkeiten einer Umzugsversicherung!

Wann ist es ratsam, das Kreditinstitut zu wechseln?

Sofern du deine Bankgeschäfte online erledigst, ist keine Änderung erforderlich. Wenn dir an einem persönlichen Ansprechpartner gelegen, deine bisherige Bank jedoch nicht am neuen Wohnort ansässig ist, bleibt nur ein Wechsel.

Wann ist der exakte Termin für deinen Umzug?
Spätestens jetzt sollte der Termin für deinen Umzug in der Liste auftauchen!
Steht mir Umzugsurlaub zu?

Egal, ob du mithilfe einer Umzugsfirma oder auf eigene Faust günstig umziehst: Nimm dir am Umzugstag frei. Kläre frühzeitig, ob dein Arbeitgeber dir am Umzugstermin Urlaub bewilligt.

Einen gesetzlichen Anspruch auf Sonderurlaub bei Umzug gibt es eigentlich nicht. Die meisten Chefs sind jedoch kulant. In einigen Firmen gibt es hierzu entsprechende Sonderregelungen.

Wo finde ich Helfer für meinen Umzug?

Wenn du auf eigene Faust umziehst, gehört dieser Punkt zwingend auf deiner Umziehen Checkliste. Schwere Möbel kannst du ohne Hilfe weder de- und montieren, noch tragen. Je mehr Tragehelfer mit anpacken, desto schneller ist die Arbeit erledigt.

Frage zunächst Freunde und Bekannte, ob sie dir am Umzugstag unter die Arme greifen, bevor du anderweitig suchst. Günstig sind zum Beispiel Studenten, die du über das Internet oder über das schwarze Brett von Unis und Hochschulen findest.

Wann sind Gas- und Stromzähler abzulesen?

Die Zähler sind direkt vor dem Auszug abzulesen. Zum Teil ist das vom Wohnungsmieter eigenständig zu erledigen, teilweise schicken Gasanbieter und Stromanbieter eigenes Personal zu dir. Dafür ist ein Termin zu vereinbaren.

Kann ich durch einen Wechsel des Strom- oder Gasanbieters sparen?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Tarife für Strom und Gas regelmäßig zu überprüfen. Hole dir Angebote am besten online ein. Das geht am schnellsten.

Lange Vertragslaufzeiten hindern dich daran, den Strom- oder Gasanbieter zu wechseln? Unter Umständen steht dir wegen des Umzugs ein Sonderkündigungsrecht zu!

Wem muss ich meine neue Adresse mitteilen?

Gewährleiste durch eine rechtzeitige Änderung deiner Adresse beim Umzug, dass alle Personen und Institutionen, mit denen du in Kontakt stehst, deine neue Anschrift erfahren.

Lege dir dazu am besten eine extra Umzug Checkliste zur Adressänderung an, in die du folgende Punkte einträgst:

  • Verwandte und Freunde
  • derzeitige Nachbarn
  • deinen Vermieter
  • deinen Arbeitgeber und deine Arbeitskollegen
  • Ärzte und Zahnärzte
  • Banken und Kreditinstitute
  • Krankenkassen und Versicherungen
  • eventuell Arbeitsamt, Kindergeldstelle
  • Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen
  • Zeitungsverlage
  • Online-Shops

Sofern benötigt:
Denke daran, Stempel und Drucksachen mit der neuen Adresse anfertigen zu lassen.

Steht der Termin für die Wohnungsübergabe?

Stehen nach deinem Auszug keine Renovierungsarbeiten und Schönheitsreparaturen mehr an, ist es ratsam, die Übergabe der Wohnung mit dem Vermieter noch am Umzugstag zu erledigen. Also vereinbare frühzeitig einen Termin, damit dein Vermieter sich ausreichend Zeit freihält. Tipps hierzu gibt dir  zum Beispiel der Deutsche Mieterbund.

Hat die gewünschte Umzugsfirma am Umzugstag einen Termin frei?

Gewiss hast du dich inzwischen für eine Umzugsfirma entschieden und weißt was ein Umzug kostet? Dann steht jetzt laut Umzugscheckliste die Terminvereinbarung an. Ist das Unternehmen ausgebucht, frage dort nach einem Tipp für andere passende Umzugsdienstleister. Die meisten Umzugsunternehmen vermitteln dir gern einen zuverlässigen Partner.

Lkw oder Kleintransporter?

Da du den Punkt Umzugsliste in deiner Umzugsplaner Checkliste bereits abgearbeitet hast, kennst du mittlerweile das Gesamtvolumen deines Hausrats. Die folgende Aufzählung gibt dir einen Überblick über die ungefähren Nutzlasten und Ladekapazitäten verschiedener Transporter sowie die benötigten Führerscheinklassen (Fahrzeug – Nutzlast – Volumen – Führerscheinklasse – geeignet für):

  • Kleintransporter – 0,9 t – 5,6 m³ – B / 3 – Kleintransporte
  • Transporter – 1,3 t – 11,5 m³ – B / 3 – 1-bis-2-Zimmer-Wohnung
  • Klein-Lkw – 0,9 t – 18,8 m³ – C1 / 3 – 2-bis-3-Zimmer-Wohnung
  • Lkw – 2,2 t – 35,4 m³ – C1 / 3 – 3-bis-4-Zimmer-Wohnung
  • Lkw – 5,3 t – 41,7 m³ – C / 2 – 4-bis-5-Zimmer-Wohnung

Reserviere den Transporter für den Vorabend des Umzugs, um morgens keine Zeit mit dem Abholen zu verlieren. Achte darauf, dass du eine gültige Fahrerlaubnis für den Umzugswagen besitzt oder bitte einen Freund mit der passenden Führerscheinklasse um Unterstützung.

Wozu benötige ich eine Halteverbotszone?

Nicht vor jedem Haus steht ausreichend Platz für einen Umzugswagen zur Verfügung. Wenn du frühzeitig eine Halteverbotszone beantragst, hast du beziehungsweise die Umzugsfirma freie Fahrt bis direkt vor die Haustür. Du ersparst dir einerseits lange Wege, während andererseits der Verkehrsfluss an der angrenzenden Straße gesichert bleibt.

Zu beantragen ist das Halteverbot beim zuständigen Straßenverkehrsamt, beim Ordnungsamt oder beim Landratsamt. Schilder erhälst du beispielsweise leihweise bei privaten Anbietern oder beim nächsten Bauhof.

Was gehört in Sachen Wohnungsputz auf die Umzugscheckliste?

Reserviere benötigte Geräte wie Teppichreiniger oder beauftrage eine Reinigungsfirma. Hole mehrere Angebote ein und bestehe anschließend auf einem ausführlichen Vertrag inklusive Festpreis, genaue Zeit der Wohnungsabgabe und Abnahmegarantie (kostenlose Nachreinigung).

1 – 2 Monate vor dem Umzug

Wie viele Umzugskisten brauche ich und woher bekomme ich diese?

Für eine Person benötigst du circa 20 Umzugskartons. Für jede weitere Person kommen jeweils 4 Kartons, für jedes Zimmer 15 Kartons und des Weiteren für jedes Wohnjahr in deiner alten Wohnung/im alten Haus 1 Karton hinzu. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Kartonanzahl über einen Rechner zu bestimmen.

Die teuerste Beschaffungsvariante ist das Kaufen der Umzugskisten im Baumarkt. Wesentlich günstiger sind dagegen gebrauchte Kartons, die du im Bekanntenkreis, auf Anzeigenseiten regionaler Wochenblätter oder Onlineportalen wie eBay und Co. findest. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, Kartons bei Umzugsunternehmen und Speditionen oder darauf spezialisierten Anbietern zu mieten.

Was mache ich während des Wohnungswechsels mit meinen Kindern/Haustieren?

Ein weiterer wichtiger Punkt für deine Umziehen Checkliste. Sowohl für kleine Kinder als auch für Tiere bedeutet ein Umzug puren Stress. Deshalb empfiehlt es sich, sich rechtzeitig um eine passende Betreuung zu kümmern.

Passen deine alten Vorhänge in die neue Wohnung?

Messe die Fenster im neuen Haus aus und lasse deine Vorhänge bei Bedarf ändern. Sind die neuen Fenster größer als die alten? Dann ist ein Neukauf nötig.

Was mache ich mit meiner Tiefkühlkost ?

Am besten verbrauchen. Leere die Kühltruhe nach und nach, sodass sie am Umzugstag sauber und trocken ist.

Brauchst du einen neuen Telefonanbieter?

Das kommt darauf an, ob dein alter Anbieter die von dir gebuchten Leistungen am neuen Wohnort bereitstellt. Ist dies der Fall, läuft dein Vertrag in der neuen Wohnung weiter, sofern du nicht fristgerecht gekündigt hast. Ansonsten steht dir bei Telekom und Co. aufgrund des Umzugs beim Telefonanbieter wechseln ein Sonderkündigungsrecht zu.

Wie erleichterst du deinen Kindern den Wechsel auf die neue Schule?

Da die Schulpolitik in Deutschland Ländersache ist, gibt es keine bundeseinheitlichen Lehrpläne. Kläre bei schulpflichtigen Kindern ab, ob Lehrplanunterschiede zwischen alter und neuer Schule bestehen und organisiere eventuell Nachhilfeunterricht.

Alte Möbel einlagern, verkaufen oder entsorgen

Hast du gemäß deiner Checklisten den Sperrmüll rechtzeitig geordert, ist es jetzt an der Zeit, die zu entsorgenden Einrichtungsgegenstände aus der Wohnung zu schaffen. Lager ein, was du behältst, allerdings nicht in die neuen vier Wände mitnehmen möchtest, und organisiere den Verkauf nicht mehr benötigter, jedoch noch brauchbarer Möbel.

1 – 2 Wochen vor dem Umzug

Welche Möbel sind zu demontieren?

Überlege dir, welche Möbel du später komplett abbauen und welche du im Stück transportierst. Berücksichtige bei der Entscheidung sowohl die Breiten von Treppenhäusern und Türen als auch die Größe des Transporters.

Nummeriere bei zu demontierenden Möbeln die Teile durch und verpacke die Kleinteile anschließend in beschriftete Tüten. Eine Aufbauskizze oder Fotos vom Abbau sind optimale Vorlagen für die Montage.

Kommen die Umzugshelfer, die Reinigungsfirma und die Handwerker zum ausgemachten Termin?

Hole dir eine Bestätigung für vereinbarte Termine (Umzugshelfer, Handwerker, Reinigungskräfte) und kümmere dich bei Ausfällen rechtzeitig um Ersatz.

Stimmt die Heizkostenabrechnung?

Gehe die Abrechnung zusammen mit dem Vermieter durch und überzeuge dich außerdem von der Genauigkeit der Werte.

Wissen deine Nachbarn Bescheid?

Setze deine alten und neuen Nachbarn über deinen Umzug in Kenntnis, um Probleme wegen Lärmbelästigung zu vermeiden.

Welche Sachen kann ich schon verpacken?

Packe alles ein, was du in nächster Zeit nicht mehr zwingend benötigst, zum Beispiel saisonale Kleidung, Bücher, Videos, CDs und Deko. Benutze hierzu lieber zu viel Packmaterial als zu wenig.

Wird der Kühlschrank rechtzeitig leer?

Fang an, die Lebensmittel im Kühlschrank zu verbrauchen. Lebe in der letzten Umzugswoche von der Hand in den Mund.

Kühl- und Gefrierschrank abtauen

Sobald alle Lebensmittel verbraucht sind, kannst du Gefriertruhe und Kühlschrank abtauen und trocknen.

Hast du die Kaution für die neue Wohnung bezahlt?

In der Regel ist die Mietkaution bei Einzug fällig. Im Gegenzug bekommst du unter Umständen die Kaution für deine alte Wohnung zurück. Allerdings ist dein ehemaliger Vermieter berechtigt, Reparaturmaßnahmen von der Mietkaution abzuziehen.

Unser Tipp:
Durch den Abschluss einer Mietkautionsbürgschaft kannst du die Kaution sparen!

Welches Werkzeug brauchst du für den Umzug?

Die Vorbereitung einer gut gefüllten Werkzeugkiste spart während des Umzugs viel Zeit.

Du benötigst:

  • Schraubenzieher
  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Hammer
  • Zange
  • Nägel
  • Dübel
  • Schrauben
Sind deine Daueraufträge aktuell?

Prüfe Daueraufträge und Einzugsermächtigungen und lasse dir diese eventuell ändern.

Hast du Strom-, Wasser- und Gaszähler abgelesen?

Lese alle Zählerstände kurz vor deinem Auszug ab und notiere dir die Werte in das dafür vorgesehene Formular.

Sind alle Schlüssel noch vorhanden?

Kontrolliere, ob du noch alle Schlüssel besitzt, die dir beim Einzug ausgehändigt wurden. Dazu zählen neben dem Wohnungsschlüssel, der Kellerschlüssel, der Garagenschlüssel, der Mülltonnenschlüssel und der Briefkastenschlüssel.

Welche Schönheitsreparaturen sind durchzuführen?

Entferne Bilder und Poster von den Wänden. Verschließe die Löcher von Schrauben und Nägeln, zum Beispiel mit Spachtelmasse oder Gips. Bringe darüber hinaus defekte Lichtschalter und tropfende Wasserhähne in Ordnung.

1 Tag vor dem Umzug

Wie sicherst du deine Möbel für den Transport?

Ziehe alle Schlüssel ab und verklebe außerdem Schubladen und Türen mit Klebeband gegen unbeabsichtigtes Öffnen.

Wie bringst du deine Wertgegenstände ohne Schäden in die neue Wohnung?

Entferne Wertgegenstände wie Wertpapiere und Schmuck vor dem Umzug aus der Wohnung. Deponiere diese bei Freunden oder miete dafür ein Schließfach bei deiner Bank.

Kunstwerke wie teure Antiquitäten und wertvolle Gemälde unterliegen bei einem Umzug per Umzugsfirma einem Haftungsausschluss. Schließe deshalb unbedingt eine Zusatzversicherung beim Wohnungswechsel ab.

 Sind die Helfer gut versorgt?

Besorge  ausreichend Getränke und bereite etwas Sättigendes zum Essen vor. Rechne pro Person mit 2 bis 3 Litern Wasser. Belegte Brötchen sind deinen Umzugshelfern ebenso willkommen wie ein deftiger Eintopf, Salate oder leckere Sandwiches.

Was gehört in eure Notfalltasche?
Packe eine Tasche mit den wichtigsten Dingen, die du und deine Familie während der ersten beiden Tage nach dem Umzug benötigen. Dazu gehören:
  • Kleidung
  • Schuhe und Socken
  • Zahnbürste und Waschsachen
  • Medikamente und Verbandszeug
  • Handy-Ladekabel
  • Geld
  • Krankenversichertenkarte
  • wichtige Dokumente

Transportiere diese Tasche beim Umzug selbst.

Sind die Umzugskisten beschriftet?

Ziehst du in eine größere Wohnung oder in ein Haus, macht es Sinn, jeden Umzugskarton einzeln zu beschriften. Damit kommt jede Kiste gleich in den richtigen Raum und du ersparst dir das umständliche Suchen.

Wie vermeidest du Beschädigungen beim Umzug?

Hinterlassen deine Umzugshelfer grobe Schäden, bleibst du im Regelfall auf den Kosten sitzen. Sichere deswegen Wände, Kanten und Böden gegen Beschädigungen. Bei professionellen Umzugsunternehmen gibt es eine gesetzliche Grundhaftung bei Umzugsschäden. Es ist sinnvoll aber dennoch, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

Ist das Smartphone aufgeladen?

Es ist wichtig, dass du am Tag des Umzugs für deine Helfer beziehungsweise die Umzugsfirma erreichbar bist. Lade es deshalb vorher auf.

Wie überstehen deine Pflanzen den Transport am besten?

Transportiere deine Pflanzen möglichst nicht im Umzugstransporter, sondern eigenständig im Auto. Eine Mülltüte um den Blumentopf verhindert, dass sich Blumenerde im Auto verteilt. Lade die Pflanzen erst kurz vor der Fahrt ein und bringe sie am Zielort schnell in deine neue Wohnung.

Sind Betreuungspersonen für Kinder und Haustiere organisiert?

Bringe deine Kinder sowie deine Haustiere am Abend vor dem Umzug zu Verwandten oder Freunden. So bleibt ihnen der ganze Umzugsstress erspart.

Katzen bilden die einzige Ausnahme, da diesen jeder Ortswechsel schwerfällt. Sperre daher die Katze am Umzugstag mitsamt ihrem Körbchen, dem Katzenklo, Futter und Trinkwasser in ein leeres Zimmer und transportiere sie erst ins neue Domizil, wenn der Hauptteil der Arbeit vorüber ist.

Am Umzugstag

Warum ist es wichtig, Flure und Treppenhäuser auf Vorschäden zu überprüfen?

Stellt dein Vermieter nach deinem Umzug Schäden am Treppenhaus fest, dann hat er das Recht, dir die Reparatur in Rechnung zu stellen. Dies gilt nicht, wenn du eindeutig beweist, dass die Beschädigung nicht von dir stammt.

Wie kommen die Umzugskisten und Möbel an den richtigen Platz?

Wenn du deine Möbel und Umzugskartons laut Umzugscheckliste ordentlich beschriftet hast, ist das kein Problem!

Befestige den Möbelstellplan und die Stellpläne für die Umzugskartons an den Zimmertüren, damit deine Umzugshelfer beziehungsweise die Profis vom Umzugsunternehmen sofort sehen, wo alles hingehört.

Wie halte ich die Umzugshelfer bei Laune?

Denke bei allem Trubel daran, deine Umzugshelfer zu versorgen. Snacks und Getränke sollten immer bereitstehen. Gegen Mittag empfiehlt sich eine längere Pause, in der es zum Beispiel Pizza oder Sandwiches gibt.

Welche Aufgaben sind laut Checkliste noch beim Auszug aus der alten Wohnung zu erledigen?

Vergiss nicht, an deiner alten Wohnung den Briefkasten zu leeren und die Klingelschilder abzumontieren. Zudem sind deine alten Räumlichkeiten besenrein zu hinterlassen. Sauge oder kehre alles ordentlich durch. Hast du den Boden während des Umzugs mit Malervlies oder Pappen geschützt, dann entferne diese Materialien. Denke außerdem daran, den Müll zu entsorgen.

Wie finden mich Verwandte und Freunde am neuen Wohnort?

Statte deinen Briefkasten und deine Klingel noch am Umzugstag mit einem Namenschild aus, um zu verhindern, dass dein Besuch unverrichteter Dinge umkehrt.

Sind alle Schäden in der neuen Wohnung dokumentiert?

Ein kleiner Kratzer im Parkett, eine geplatzte Fliese– die Wenigsten denken über solche Kleinigkeiten nach, solange ein Schrank drauf steht oder ein Spiegel davor hängt. Bei einem späteren Auszug erweisen sich derartige Mängel jedoch oftmals als Ärgernis, wenn nämlich der Vermieter plötzlich behauptet, du wärst für den Schaden verantwortlich. Protokolliere deshalb direkt beim Einzug Kratzer im Bodenbelag, Sprünge in der Badewanne, Risse in der Tapete und Flecken im Teppich.

Was ist bei der Wohnungsübergabe zu beachten?

Nimm einen Zeugen zur Wohnungsbesichtigung mit und fülle überdies ein Wohnungsübergabeprotokoll aus, in dem du alle Mängel dokumentierst. Dem Mietrecht entsprechende Vorlagen findest du im Internet. Kläre bei dieser Gelegenheit ferner mit dem Vermieter, wer für die Behebung der Schäden aufkommt.

Das Übergabeprotokoll schützt einerseits dich und andererseits deinen Vermieter vor späteren Schadensforderungen und Missverständnissen. Hat dein Vermieter nichts zu bemängeln, dann ist auch das schriftlich ins Protokoll aufzunehmen.

Tipp von Umzug1.de:
Unterzeichne das Wohnungsübergabeprotokoll erst, wenn die Schuldfrage für jeden einzelnen Schaden eindeutig geklärt ist und du mit sämtlichen Punkten einverstanden bist.

Sind Wasser, Strom und Gas abgestellt?

Zieht dein Nachmieter nicht direkt ein, ist es ratsam, Wasser- und Gashähne zu schließen und zudem noch die Hauptsicherung auszuschalten.

Hast du alle Schlüssel abgegeben?

Gib bei der Übergabe der Wohnung alle Schlüssel zurück, die du beim Einzug erhalten hast. Lass dir die Schlüsselübergabe schriftlich quittieren!

Funktioniert die Beleuchtung im neuen Domizil?

Damit deine Umzugshelfer nicht im Dunkeln stehen, ist das Montieren der Beleuchtung der erste Schritt beim Einzug. Wenn du schon vor dem Umzugstag Zugang zur neuen Wohnung hast, empfiehlt es sich, diesen Punkt in der Umzugscheckliste ein paar Tage nach vorn zu verschieben.

Wie bereitest du die neue Wohnung bestmöglich auf den Umzug vor?

Schütze empfindliche Böden mit Malervlies oder Pappen vor Kratzern und Schmutz. Bei großen sperrigen Möbelstücken empfiehlt sich zudem, die Türen auszuhängen und damit den Spielraum zum Rangieren zu vergrößern.

Wie viel Trinkgeld für die Möbelpacker ist angemessen?

Sofern du mit dem Service des Umzugsunternehmens zufrieden bist, ist ein Betrag von 5 bis 10 Euro pro Umzugshelfer angemessen. Bei privaten Helfern ist ein Trinkgeld nicht wirklich nötig. Revanchiere dich bei diesen lieber auf andere Art und Weise für die tatkräftige Unterstützung, zum Beispiel mit kleinen Geschenken oder einer Einweihungsparty.

Ist der Flur oder das Treppenhaus sauber?

Wenn alle Transportarbeiten erledigt sind, stehen die Reinigung des Flurs und Treppenhauses sowie dessen Kontrolle auf Schäden an.

Was ist zu tun, wenn du beim Umzug Schäden verursacht hast?

Die Kosten für Dellen im Treppengeländer, Kratzer an der Hauswand oder beschädigte Wohnungstüren sind von dir zu tragen. Ist jedoch deine Umzugsfirma für die Schäden verantwortlich, hast du das Recht, die Reparaturkosten bei dieser einzufordern.

Melde die Beschädigungen unmittelbar deinem Vermieter bzw. der Verwaltung und, sofern vorhanden, deiner Versicherung.

1 Monat nach dem Umzug

Sind alle Möbelstücke montiert?

Baue alle noch fehlenden Möbel auf, um Platz für das Leerräumen der Umzugskisten zu schaffen. Je rascher du dich einrichtest, desto schneller wird deine Wohnung gemütlich!

Hast du alle Umzugskisten ausgepackt?

Schiebe das Auspacken der Kisten nicht lange vor dir her, sondern beginne zeitnah mit dieser Arbeit. Auf diese Weise hältst du die Kosten für geliehene Kartons niedrig. Gehören die Umzugskartons dir, entsorge diese oder biete sie per Anzeige zum Verkauf an. Die Kisten massenhaft einzulagern ist in der Regel sinnlos.

Hast du geliehenes Werkzeug zurückgegeben?

Gib zeitnah alles zurück, was du ausgeliehen hast.

Was steht in der Umzug Checkliste bzgl. Behördengängen?

Vergiss nicht, dich innerhalb von 2 Wochen beim Einwohnermeldeamt deines neuen Wohnortes anzumelden. Verpasst du diese Frist, droht eine Geldstrafe. Gebühren fallen dafür in der Regel nicht an.

Für die Ummeldung deines Autos beim Umzug bei der Kfz-Zulassungsstelle gelten keine klar definierten Fristen. In § 27 der Straßenverkehrsordnung ist jedoch von zeitnah die Rede. Warte deshalb nicht zu lange, da du sonst ein Bußgeld riskierst. Durchschnittlich liegen die Kosten für die Ummeldung bei 25 bis 35 Euro.

Überdies sind noch weitere Ummeldungen notwendig, sodass es sich lohnt, eine eigene Checkliste dafür zu erstellen.

Hast du deinen Personalausweis oder Reisepass ändern lassen?

Die Änderung deines Personalausweises erfolgt im Rahmen der Ummeldung beim Einwohnermeldeamt. Denk daran, auch deinen Reisepass ändern zu lassen.

Hast du den Mietwagen zurückgegeben?

Bring das gemietete Fahrzeug vor Ablauf der vereinbarten Frist zurück. Wenn du zu spät kommst, stellt dir die Autovermietung die Miete für einen vollen Tag in Rechnung.

Was tust du, wenn du Beschädigungen am Umzugsgut feststellst?

Sofort sichtbare Beschädigungen musst du der Umzugsspedition innerhalb von 24 Stunden mitteilen, äußerlich nicht erkennbare Schäden binnen 2 Wochen. Andernfalls haftet die Umzugsfirma nicht!

Umzug-Checklisten für besondere Situationen

Eine Checkliste für den privaten Umzug unterscheidet sich zum Teil erheblich von der Umzugscheckliste für Unternehmen! 

Wenn die obigen Vorlagen nicht zu deiner Umzugssituation passen, empfiehlt es sich, unsere Umzugscheckliste als PDF bzw. Excel herunterzuladen und als Muster für eine eigene Umzugsliste zu nutzen.

Einige Hinweise für zusätzlich zu erledigende Aufgaben haben wir in diesem Umzugsratgeber für dich zusammengetragen. Weitere Umzugstipps für die Checkliste findest du in Umzugsratgebern im Internet oder im Bekanntenkreis. Am einfachsten erstellst du solche Checklisten in Excel. Hilfreich ist außerdem eine Umzug Checkliste App, mit der du ohne viel Mühe deine persönliche Liste für den Umzug zusammenstellst.

Ein paar Mustervorlagen für verschiedene Checklisten haben wir hier für dich zusammengestellt.

Umzugscheckliste beim Umzug ins Ausland

  • Sorge mit einer Umzugsmitteilung und/oder einem Nachsendeauftrag dafür, dass deine Post auch im Ausland ankommt.
  • Beauftrage eine Aufenthaltsgenehmigung für den Umzug innerhalb der EU oder ein Visum/eine Arbeitserlaubnis für den Wohnungswechsel in ein Nicht-EU-Land.
  • Prüfe, ob du einen internationalen Führerschein brauchst, und beantrage diesen frühzeitig.
  • Überprüfe, ob alle erforderlichen Dokumente vorhanden sind.
  • Kontaktiere eine auf internationale Umzüge spezialisierte Firma. Auch beim Auslandsumzug ist es zu empfehlen, bei verschiedenen Umzugsunternehmen die Angebote zu vergleichen.
  • Mach dich zum einen mit den Einfuhrbestimmungen und zum anderen mit den Zollbestimmungen des Ziellandes vertraut.
  • Überprüfe deine Ausweispapiere auf ihre Gültigkeit (Personalausweis, Reisepass, Kinderausweis).
  • Kontrolliere deinen Versicherungsschutz und lasse diesen eventuell anpassen.
  • Überprüfe deinen Auslandskrankenversicherungsschutz.
  • Wenn du mit Kindern umziehst: Kümmere dich rechtzeitig um einen Schulplatz oder Kindergarten. Erkundige dich nach den Lehrplänen.
  • Wenn du mit Tieren umziehst: Informiere dich über nötige Impfungen und suche rechtzeitig den Tierarzt auf.
  • Prüfe deine Konten, Daueraufträge, Lastschriften, Darlehen, Sparverträge  und Kredite und sprich bei Bedarf eine Kündigung aus.
  • Erteile eventuell Bankvollmachten an Dritte.
  • Melde dich bei Behörden ab (Einwohnermeldeamt, Familienkasse, Finanzamt, Kfz-Zulassungsstelle, Rentenversicherung)
  • Überprüfe, ob die Stecker deiner Elektrogeräte im Zielland passen. Besorge dir bei Bedarf Adapter.
  • Denk daran, neue Versicherungen (Haftpflicht, Hausrat, Kfz) abzuschließen.
  • Bestelle Telefon und Internet.
  • Lasse zunächst deinen Führerschein umschreiben und kümmer dich dann um die Zulassung deines Pkw.

Umzugscheckliste beim Umzug mit Kindern

  • Informiere deine Kinder frühzeitig über den Wohnungswechsel und dessen Gründe.
  • Beziehe deine Kinder in die Einrichtung und Gestaltung des neuen Kinderzimmers mit ein. Dazu gehören zum Beispiel das gemeinsame Einkaufen von Einrichtungsgegenständen und Möbeln sowie das gemeinsame Aussuchen von Tapeten und Farben. Lass dir gegebenenfalls von älteren Kindern und Jugendlichen beim Renovieren des Zimmers helfen.
  • Engagiere für das Babysitten am Umzugstag vertraute Personen.
  • Denk daran, deine Kinder an der alten Schule/am alten Kindergarten, bei Vereinen und sonstigen Institutionen abzumelden.
  • Fordere die Anmeldeformulare des neuen Kindergartens/der neuen Schule an.
  • Plane ein Abschiedsfest für deine Kinder und deren Freunde.
  • Führe die Abschiedsparty für deinen Nachwuchs durch.
  • Beginne mit dem Packen der Umzugskisten und lasse deine Kinder mithelfen.
  • Zeige dem Nachwuchs das neue Zuhause sowie Kindergarten und/oder die Schule.
  • Verpacke die letzten Sachen. Warte jedoch mit den Lieblingsspielsachen bis zum Schluss
  • Gib den Nachwuchs bei vertrauten Personen in Obhut.
  • Sind deine Kinder während des Umzugs vor Ort: Plane nebenbei Zeit für sie ein und lasse sie kleinere Arbeiten übernehmen.
  • Richte das Kinderzimmer/die Spielecke zuerst ein.
  • Erkunde gemeinsam mit deinen Kindern Sport- und Freizeiteinrichtungen, Spielplätze, Schule und Kindergarten.
  • Hilf ihnen, den Kontakt zu Nachbarn sowie gleichaltrigen Kindern in der Umgebung herzustellen.
  • Zeig ihnen den sichersten Weg zum Kindergarten/zur Schule und mache sie auf Gefahren aufmerksam.
  • Organisiere falls nötig Nachhilfestunden.
  • Suche für deinen Nachwuchs geeignete Vereine.
  • Ermutige deine Kinder, neue Freundschaften zu schließen.

Umzugscheckliste beim Umzug mit Haustieren

  • Organisiere die Betreuung deines Tieres durch eine vertraute Person oder gewöhne das Tier vorher an den neuen Betreuer.
  • Besorge ein geeignetes Transportbehältnis.
  • Ist dein neuer Wohnort weit entfernt oder fährt dein Tier allgemein nicht gern Auto, kontaktiere unter Umständen den Tierarzt wegen eines Beruhigungsmittels.
  • Lass dir den Umzugstermin vom Tierbetreuer bestätigen.
  • Recherchiere die Telefonnummer eines Tierarztes am neuen Wohnort.
  • Pack genug Tierfutter für den Umzugstag ein und füll auch Trinkwasser in Flaschen ab.
  • Statte die Betreuungsperson mit Futter, Wasser und allem aus, was dein Tier außerdem noch benötigt.
  • Verabreiche Beruhigungsmittel nur nach Absprache mit dem Tierarzt.
  • Lege bei längeren Fahrten genug Pausen ein.
  • Melde deinen Hund an oder um.
  • Lass das Tier die neue Umgebung erforschen.
  • Behalte Katzen für 2 bis 4 Wochen in der neuen Wohnung, da sie ansonsten versuchen, an deinen alten Wohnort zurückzukehren.

Umzug-Checkliste für den Büro-, Mitarbeiter- und Firmenumzug

Umzugslisten für Firmenumzüge sind äußerst komplex!

 

Aus diesem Grund empfehlen wir dir eine detaillierte Umzug Checkliste, um den Zeitplan nicht zu gefährden.

  • Plane die Renovierungsmaßnahmen für den alten und neuen Firmensitz und hole dir überdies Angebote von Handwerkern ein.
  • Lass dir Kostenvoranschläge von auf Firmenumzüge spezialisierten Umzugsunternehmen zukommen und berechne anschließend die voraussichtlichen Umzugskosten.
  • Informiere rechtzeitig deine Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner sowie Behörden, Verbände und Kammern.
  • Denke daran, deine Firmenadresse erstens im Handelsregister, zweitens im Telefonbuch und drittens in den Gelben Seiten zu ändern.
  • Leite die Änderung von Print-Einträgen sowie Online-Einträgen in die Wege.
  • Prüfe ob deine IT- und Telefonanlagen noch zeitgemäß sind oder ob im Rahmen des Umzugs eine Modernisierung oder ein Anbieterwechsel angesagt ist.
  • Überdenke die bisherige Arbeitsplatzanordnung. Berücksichtige die Wünsche von Mitarbeitern.
  • Treffe mit der Spedition Absprachen bezüglich des zusätzlichen Fachpersonals und Verpackungsmaterial. Organisiere gegebenenfalls Personal sowie Umzugskartons, Luftpolsterfolie und Umzugsdecken.
  • Vernichte nicht mehr benötigte Akten, um das Umzugsvolumen zu verringern. Beachte hierbei die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen.
  • Inventarisiere das Umzugsgut.
  • Lass Briefpapier und Visitenkarten mit der neuen Postleitzahl und Adresse drucken.
  • Erstelle eine zusätzliche Umzugscheckliste für den Büroumzug, um den Überblick zu behalten.
  • Lasse dir alle Termine mit Umzugsspedition, Umzugshelfern, Handwerkern, Reinigungsfirma und Malern bestätigen.
  • Beauftrage eine Cateringfirma für den Umzugstag.
  • Etikettiere Umzugsgut und Möbel.
  • Halte dich für die Umzugsspedition ansprechbar oder weise einem zuverlässigen Mitarbeiter diese Aufgabe zu.
  • Zeige Präsenz und kontrolliere stichpunktartig das Voranschreiten des Umzugs.
  • Achte darauf, dass am Zielort alles gleich in den vorgesehenen Räumen landet. Verzögerungen kosten Zeit und verursachen im Worst Case erhebliche Unkosten.
  • Sammel alle Belege sowie Umzugsrechnungen für die Steuererklärung.
  • Aktualisiere deinen Online-Auftritt (Kontaktangaben, Impressum) und passe außerdem die E-Mail-Signaturen an.
  • Begrüße die neuen Nachbarn und feier den Firmenumzug mit deiner Belegschaft.

Weitere Checklisten

Wenn du in deine erste eigene Wohnung ziehst, ist die Erstausstattung der Hauptpunkt deiner Checkliste für den Umzug.

Stelle dir folgende Fragen:

  • Welche Möbel benötige ich?
  • Was ist die nötige Grundausstattung für die Küche (Kühlschrank, Herd, Spülmaschine)?
  • Was brauche ich für das Badezimmer und das Schlafzimmer?
  • Welche Putzutensilien sind notwendig?
  • Welche Einrichtungsgegenstände machen die Wohnung zu einem gemütlichen Zuhause.

Tipp:
Dein Budget ist zu klein für neue Möbelstücke? Auf Internetplattformen wie eBay-Kleinanzeigen, in Gebrauchtwaren-Läden und auf Flohmärkten sind für Studenten oftmals echte Schnäppchen zu finden. Ist das immer noch zu teuer, hilft unter Umständen ein Darlehen.

  • Nutze den kostenlosen Umzugsservice der Post, um alle wichtigen Institutionen (Banken, Versicherungen, Hochschule, Verbände, BAföG-Amt) und Personen (Familie, Bekannte, Freunde) über deine neue Anschrift zu informieren. Zusätzlich sorgst du mit einem Nachsendeantrag dafür, dass an deine alte Adresse adressierte Sendungen dich für bis zu 2 Jahre an deinem neuen Wohnort erreichen.
  • Wenn du die Hochschule wechselst, ist es notwendig, rechtzeitig in der alten Hochschule zu exmatrikulieren.
  • Vergleiche erstens die Preise und zweitens die Zuschussmöglichkeiten beim Umzug als Student (Wohngeld).
  • Egal wie fit du dich fühlst: Hebe während der Schwangerschaft keine gefüllten Umzugskisten und beteilige dich nicht am Beladen des Umzugswagens.
  • Das ständige Bücken und Aufrichten kostet Kraft. Lege deshalb regelmäßige Liegepausen an einem ruhigen Ort ein.
  • Überlasse das Putzen deinem Partner oder einer Reinigungsfirma, um dich nicht den in vielen Putzmitteln enthaltenen chemischen Dämpfen auszusetzen und die Unfallrisiken zu vermindern.
  • Suche dir rechtzeitig vor dem Umzug einen Arzt am neuen Wohnort, damit die medizinische Betreuung während deiner Schwangerschaft und des Privatumzugs lückenlos sichergestellt ist.